Feeds:
Beiträge
Kommentare

Am Ende des Jahres.

Nein, ich halte keinen Jahresrückblick. DANKBAR bin ich für alle schönen Stunden, die ich erleben konnte. Gestern noch einmal ein Besuch bei einem ganz besonderen Museum. Natürlich gab es zuvor ein kleines Weihnachtsmenu.

Das lecker schmeckende Maronensüppchen.

 

Gänsekeule, Apfelrotkraut mit Semmelnködeln

 

Dessert: Spekulatiusparfait mit Früchten.

 

 

Ein roter Schlitten für den Nikolaus und das Christkind stand vor der Tür.

 

 

Ich wünsche euch von Herzen ein wundervolles Jahr 2018 mit vielen Momenten des kleinen und großen Glücks.

 

 

 

Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.

 

         Blasie Pascal, franz. Philosoph

Menu de Noel 2017.

Zu den wunderbaren Erlebnissen die die fanzösische Küche bietet gehört sicher das Weihnachtsmenu (Menu de Noel). Auch bei uns im Kochclub gibts wie jedes Jahr herausragende Genüsse.

Heuer hatten wir einen kleinen Gast: Francettes Enkeltocher.

 

Pute wurde gefüllt mit Champignons, Trompetenpilzen, Schalotten.

 

Entree: Samoussa mit Sauerkraut und Gambas.

 

Etwas besonderes: schwazes Baguette.

 

Putenbrust mit Sauce „Cafe“ Gnocchis und Gemüse.

 

 

Impressionen am Wegesrand:

 

 

Wieviel der Typen, die der Mensch heute vorstellt, können ehrlich vor der Krippe erscheinen? Die meisten wollen ja gar nicht. Hoch zu Roß läßt die schmale und spärliche Tür niemand ein.

 

Alfred Delp

 

 

Ich danke allen lieben Menschen aus Bloggershausen für die Weihnachtspost aus nah und fern.

 

Allen meinen LeserINNEN wünsche ich  frohe und besinnliche Festtage.

Joyeux Noël et Bonne Année 2018

Vergangenen Mittwoch bis gestern hatten wir Besuch von Alain Guyot aus unserer Partnerstadt Sainte Menehould. Mitglieder der Gemeinschaft der Freunde von Sainte Menehould unterstützten Alain beim Verkauf von Käse, Honig, Bier, Pate, Rilette und Champagner aus der ältesten Partnerstadt Bruchsals. Ich hatte am Sonntag von 18 – 20 Uhr Dienst.

 

Diese Bildle habe ich EXTRA für Frau Andrea reingestellt. Es zeigt das beleuchtete Bruchsaler Schloß bei der Schloßweihnacht.

 

 

 

Die Weihnachtsbotschaft stützt sich nicht auf Angst, sondern auf Vertrauen, auf Hoffnung und Liebe. In der Liebe ist mehr Kraft als in irgendeiner anderen Macht. Jeder Mensch kann sie erfahren, sie einem anderen zugänglich machen. Sie ist der Frieden.

Richard von Weizsäcker

 

 

 

 

Blick aus meinem Fenster am Donnerstag morgen.

 

Mein Adventskranz vom Feinkosthändler wo es All die guten Sachen gibt.

Hatte ich schon erwähnt wie sehr ich Sonnenauf- und untergänge mag?

 

Um eine Vorfreude für den Advent zu haben bestellte ich wunderbare

Lebkuchen bei der Firma Dornauer, Nürnberg.

 

 

Leider verzögerte sich die Ankunft meines Paketes um mehr als ein Woche. Immer wieder konnte ich lesen, dass meine sendung im Frachtpostzentrum Bruchsal bearbeitet wurde. Als ich dann irgendwann am abend nach Hause kam lagen mein Paket und mein Päckchen vor meiner Wohnungstüre. Auch das Päckchen aus dem hohen Norden war lange unterwegs. Ich nervte jeden Tag den Kundenservice von DHL mit einem Mail. Irgendwann beschwerte ich mich bei der obersten Chefin. Das war dann wohl von Erfolg gekrönt….

 

Nun möchte ich von euch wissen, was genau DHL heißt? Aber Achtung Ironie ein….

 

Zeit für Liebe und Gefühl,
heute bleibt‘s nur außen kühl!
Kerzenschein und Plätzchenduft,
Advent liegt in der Luft!
unbekannter Verfasser

Es war mal wieder ein Tag so ganz nach meinem Gusto: zuerst Werksbesichtigung bei einem wohlbekannten Sportwagenhersteller. Danach ein vorzügliches Menu im Restaurant Christophorus im Museum des Unternehmens. Anschließend ein kurzer Treff mit der Mitarbeiterin des Museums-Chef (der im Urlaub weilte). Anschließend noch ein kurzer Gang durch die Heiligen (Museums) Hallen. In meiner Begleitung: Sylvie und Claude vom Club Cuisine Wissembourg.

Gewohnter Auftakt: Geldermann Sekt Edition Porsche.

 

Verschiedene Brotsorten mit Frischkäse und Olivenpanade.

Tatar vom Saibling mit Kräutersalat und Kaviar vom Kahlhecht.

 

Geschmorte Gänsekeule mit Apfelrotkraut und Schnittlauch –

Kartoffelstampf.

 

Birnentörtchen mit Rotweinbirne und Gewürzkaffee – Eis.

 

Ein schöner Schluß ziert ALLES….

 

Noch mit Schmutz behaftet: ein Vorserienmodell des Cayenne.

 

 

 

 

Nur der Denkende erlebt sein Leben, an Gedankenlosen zieht es vorbei.
Marie von Ebner-Eschenbach

Am Freitag zischte es laut über dem Haus in dem ich wohne. Ein Blick aus dem Fenster zeigte mir auf wieso,weshalb, warum. Ein Ballon flog vorbei und der Pilot versuchte durch anwerfen des Brenners an Höhe zu gewinnen…

 

In einiger Entfernung tauchte noch ein anderer Ballon am Himmel auf.

Heute habe ich ein neues Rezept ausprobiert: Kartoffeln im Lauchbett mit Munsterkäse und Riesling. Eine gaaaaaaaaaanz leckere Angelegenheit.

Da ich keinen Riesling aus dem Elsass in meinem Weinkeller hatte, wählte ich einen Riesling von einem Weingut aus unserem kleinen Städtchen……

 

Mein Kinotipp:

 

 

 

 

Denke daran, dass selbst wenn du in der Küche bist, sich Gott zwischen den Töpfen bewegt.

 

 

 

 

Es war mal wieder Gourmetabend im REWE Center Bruchsal. Eigentlich sind alle Veranstaltungen bis zum Jahresende ausgebucht. Manchmal kommt es aber vor, dass Teilnehmer absagen. Die beiden Mitarbeiter der Weinabteilung die hier federführend sind wissen, dass sie mich bedenkenlos anrufen dürfen. Ich bin dann zur Stelle. Neben dem wunderbaren Essen, das Maike kocht präsentiert sich immer ein Weingut. Dieses Mal das Weingut Anselmann aus Edesheim in der Pfalz.

Zum Auftakt: Secco Blanc der Noir

 

Das Schinkentrio auf Bulgursalat wurde von einem Weißburgunder,

Kabinett, trocken begleitet.

Zu den überbackenen Champignons reichte man einen Syrah, Blanc

de Noir, trocken.

 

Das Doradenfilet auf Paprika-Zwiebel-Gemüse wurde von einem Riesling

Classic, trocken begleitet.

 

Für die Ochsenbrust mit Meerrettichsauce, Boullionkartoffeln, rote Beete-Salat

gab es zwei Rotweine zur Auswahl: Dornfelder und ein Spätburgunder. Ich

habe mich für den Spätburgunder entschieden.

 

 

Die Macher vor und hinter den Kulissen.

 

 

 

 

Und dass der Wein erfreue des Menschen Herz und seine Gestalt schön werde von Öl, und das Brot des Menschen Herz stärke;
Psalm 104, 15

 

 

 

Muscheln.

Endlich wieder Kochkurs !!! Der goldene Oktober hat sich auch bei unseren Nachbarn im Elsass eingefunden. Morgens kämpfte sich die Sonne durch dichten Nebel…  Unsere Gruppe war klein und jeder hatte was zu tun.

Mit einer Zange werden die Gräten aus dem Fischfilet entfernt.

 

Fischfilets werden mit Alufolie abgedeckt und wandern in den Backofen.

 

Die Muscheln werden gesäubert.

 

Eine Pfanne wird mit Heu ausgelegt.

 

Ein Kuchengitter in Alufolie wird auf das Heu gestellt.

 

Kunstvoll aufgebaut: die Muscheln.

 

Kiefernadeln und das Heu angezündet…..

 

…. das Feuer ist erloschen.

 

Entree: Créps mit Muscheln.

Fischfilet mit Muschelsauce.

Ein süsser Schluß: Birnenkuchen.

 

 

 

Der Weise aber entscheidet sich bei der Wahl der Speisen nicht für die größere Masse,

sondern für den Wohlgeschmack.

 

Epikur

 

 

 

 

Heute hatte das Zuckerbäckermuseum in Gochsheim einen bekannten Gast. Eberhard Schell Inhaber der Schokoladenmanufaktur Schell in Gundelsheim informierte die Besucher ausführlich über die gravierenden Unterschiede zwischen Industrieschokolade (Lindt und Milka) und seiner handwerklich hergestellten Schokolade. Es sind die hochwertigen Zutaten, die eine gute Schokolade ausmachen. Hochwertiger Kakao aus verschiedenen Anbaugebieten Südamerikas. Ebenso wichtig die Vanille. Da kostet ein Kilo einer bestimmten Sorte 900 Euro. Wir haben uns angewöhnt Schokolade sofort in den Mund zu schieben. Wir riechen leider nicht daran. Schokolade essen ist ein sehr sinnliches Erlebnis.

 

 

Es gab zahlreiche Schokoladensorten zum Probieren.

 

Wer möchte hier widersprechen? Natürlich macht Schokolade glücklich.

 

Wichtiger Rohstoff: Kakao.

Ein Igel aus Schokolade wird hergestellt.

 

Im Deutschen Zuckerbäckermuseum.

Eingekauft habe ich natürlich auch. Tolles Kunstwerk, habe ich probiert. Die Tafel (100 g) kostet 6,10 Euro.

 

 

 

 

Vertrauen ist die Oase des Herzens,

die von der Karawane des Denkens

nie erreicht wird.

 

Khalil Gibran

 

 

 

Die Wiesn. Kinozeit.

Die Wiesn oder auch Oktoberfest genannt, geht in diesem Jahr in seine 184. Ausgabe. Als großer Freund bayrischer Gemütlichkeit (Bier und Schmankerl) habe ich mir gedacht, widme doch diesem großen Volksfest einen Eintrag.

Kulinarisch habe ich mich für einen Bratkartoffel – Rettichsalat entschieden. Gefunden habe ich das Rezept in der Oktober-Ausgabe vom Feinschmecker, die ich natürlich gekauft habe. Neben den Reisetipps für das Esszimmer Frankreichs (Burgund) gab es viele Rezepte zum Thema Oktoberfest. Es ist natürlich klar, dass man auch bei uns in Baden im Getränkemarkt Oktoberfestbier bekommt. Ich habe mich heuer für ein Bier aus Münchens ältester Brauerei entschieden: dem Augustinerbräu. 

Im Europäischen Biermuseum habe ich gelernt, dass es die Mönche waren, die mit dem Bierbrauen begonnen haben. Wer auf die Geschichte vom Augustinerbräu schaut, der findet als Ursprung auch Mönche.

 

Ich habe eine besondere Vorliebe für Filme aus Frankreich. Hier ist ein neues Meisterwerk: der Hauptdarsteller ist bekannt aus dem Film Moniseur Glaude und seine Töchter….